Läuse vorbeugen

Kann man Kopfläuse vorbeugen?

Geschätzte Lesedauer: 1:30 Min.

Kann man sich vor Kopflausbefall überhaupt wirksam schützen und somit vorbeugen gegen Läuse? Tatsächlich ist eine Läuse-Prävention unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das gilt auch dann, wenn es in Ihrem näheren Umfeld bereits zu einem Befall gekommen ist.

Kann man Kopfläuse vorbeugen?

Ja, man kann mit entsprechenden Maßnahmen Läuse weitgehend vorbeugen. Ein hundertprozentiger Schutz vor Kopfläusen existiert leider nicht. Das gilt nicht nur, wenn man sich vor einem ersten Befall schützen möchte, sondern auch in der Hinsicht, einen weiteren Kopflausbefall in Zukunft zu verhindern.

Läuse vorbeugen: Wo ist das Risiko besonders hoch?

Um zu begreifen, wie man Läuse vorbeugen kann, muss man zunächst verstehen, wie man die Parasiten bekommt. Da sie nur direkt von Haarschopf zu Haarschopf übertragbar sind, ist die Gefahr einer Ansteckung überall dort gegeben, wo es zu intensivem Kopf-zu-Kopf-Kontakt kommt. Demnach ist das Risiko eines Kopflausbefalles besonders hoch bei:

Kopf-zu-Kopf-Kontakt meiden und Läuse vorbeugen
  • Gemeinsamen Übernachtungen

  • Schulen

  • Kindertagesstätten oder Kindergärten

  • Geburtstagsfeiern

  • Spielplätzen

Ohne eine effektive Läuse-Prävention hat das Ungeziefer in diesem Umfeld leichtes Spiel. Es ist also immer eine gute Idee, dass Sie Läuse vorbeugen, indem Sie diese risikoreichen Orte umgehen oder gänzlich meiden – denn Vorsicht ist besser als Nachsicht. Außerdem können Sie zur Läuse-Prävention beitragen, indem Sie Ihre Kinder nicht verfrüht wieder in die in den Kindergarten oder die Schule schicken.

Läuse vorbeugen nach Läusebefall: Darauf kommt es an

  • Meiden Sie sowie die Geschwisterkinder den Körperkontakt mit dem befallenen Kind
  • Waschen Sie infizierte Textilien, wie Bettwäsche, Kleidung oder Kopfbedeckung bei 60 Grad Celcius
  • Nissen entfernen Sie am besten mit entsprechenden Nissenkämmen vollständig von Kopfhaut und Haaren
  • Saugen Sie auch Teppiche oder Polstermöbeln gründlich ab, um leere Nissenhüllen zu entfernen
  • Nach einem Befall sind regelmäßige Kontrollen unerlässlich, um einen weiteren vorzubeugen

Vorsicht bei bestimmten Präparaten: Nicht alle Läusemittel sind für eine präventive Therapie geeignet. Beispielsweise sind viele Shampoos nur für den akuten Befall gedacht. Eine Daueranwendung kann für die Kopfhaut zu belastend sein und zu Reizungen führen.

Läuse vorbeugen mit Hedrin® Protect&Go

Mit Hedrin® Protect&Go steht jedoch ein gut geeignetes Mittel zur Läuse-Prävention zur Verfügung. Mit seiner einzigartigen Wirkformel aus Dimeticon und dem patentierten Activdiol® wirkt das klinisch getestete Spray, bevor sich Läuse überhaupt einnisten können. Hedrin® Protect&Go, welches zum Schutz vor Kopflausbefall angewendet wird, können Sie wie einen Conditioner verwenden: Einfach nach der Haarwäsche auf das Haar aufsprühen, trocknen lassen und fertig. Aufgrund seiner guten Verträglichkeit können Sie Hedrin® Protect&Go auch über einen längeren Zeitraum nutzen.

Weitere interessante Artikel

 

Läuse erkennen an ihrem Aussehen und Juckreiz
Läuse erkennen

Sie fragen sich, wie bekommt man Läuse und was gehört zur Kontrolle dazu? Ein regelmäßiger Check sollte auf jeden Fall zur persönlichen Hygieneroutine Ihrer Familie zählen.

Läuse behandeln ohne Fehler reduziert die Ansteckungsgefahr
Läuse behandeln

Läusealarm ist kein Grund zur Panik. Mit entsprechenden Präparaten und praktischen Tipps, können Sie Läuse behandeln – ganz ohne Drama.

Kuscheltiere entlausen
Läuse & Kuscheltiere

Was steckt hinter dem Gerücht, dass Läuse Kuscheltiere oder Bettwäsche befallen? Erfahren Sie, wann eine Nachbehandlung notwendig ist.

Hedrin® Protect&Go Spray

Hedrin® Protect&Go Spray

Das gut verträgliche und klinisch getestete Hedrin Protect & Go wird wie ein Conditioner angewendet. Das Haar ist 2-3 Tage oder bis zur nächsten Wäsche effektiv vor einer Läuseinfektion geschützt!